Vorteile durch Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung, oder kurz auch SEO genannt, bezeichnet das Optimieren von Webseiten dahingehend, dass sie bei besondere relevanten Suchbegriffen weit oben und im Idealfall auf dem ersten Platz bei Suchmaschinen landen. Doch wie genau funktioniert Suchmaschinenoptimierung eigentlich?
Zunächst muss man zwischen zwei verschiedenen Arten der Suchmaschinenoptimierung unterscheiden, denn zum Einen gibt es die Onpage Optimierung und zum anderen gibt es die Offpage Optimierung.

Die Onpage Optimierung

Bei der Onpage Optimierung werden Dinge auf der eigentlichen Webseite verändert, um das Ranking in den Suchmaschinen zu verbessern. So werden die relevanten Wörter so platziert, dass die Crawler von Google sie als Schwerpunkt der Seite erkennen. Das bedeutet, dass sie sowohl in Überschriften, als auch gleichmäßig über den Text verteilt werden. Und auch das hervorheben von diesen Wörtern durch unterstreichen oder fett markieren erkennen die Crawler, dass dieses Wort ein Mittelpunkt der Webseite und des aufgerufenen Texts ist. Und auch in den Meta Titles sollte das Keyword stets zu Beginn platziert werden, denn laut mehreren Studien zum Thema SEO führt das Platzieren von den Keywords am Anfang des Title Tags zu einer deutlichen Verbesserung der Suche. Ein weiteres Werkzeug der Onpage Optimierung ist die Verwendung von Synonymen, denn das massive Spammen von Keywords führt nicht zum Erfolg.

Wenn allerdings Synonyme des Keywords verwendet werden, verbessert das das Rating. Allerdings sollte es auch an dieser Stelle nicht übertrieben werden, denn Google bewertet auch die Lesbarkeit des Textes und wie bei fast allen SEO Tricks erkennt Google auch diesen bei der übermäßigen Nutzung.

Die Offpage Optimierung

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung ist die Offpage Optimierung. Bei dieser geht es nicht um Dinge die auf der Webseite selbst statt finden, sondern um den „Ruf“ der Seite im Internet. Der SEO-Berater Markus Weber von SERPBoost.de spricht dabei von sogenannten Linkprofilen. Google prüft vor allem die Anzahl der Verlinkungen auf die Webseite. Das bedeutet, dass vor allem Linkbuilding betrieben werden sollte, um das Ranking bei Google zu verbessern. Hierbei gilt aber stets Qualität vor Quantität. Wenn also neu eröffnete Blogs massiv Links auf eine bestimmte Seite, dann ist Google in der Lage dies zu erkennen. Google verwendet zur Bewertung vor allem den sogenannten PageRank. Doch das ist natürlich nicht alles. So zählt nicht nur die Stärke des Links, sondern auch die thematische Relevanz. Wenn also ein Blog zum Thema Sport massive nur Links aus anderen Bereichen erhält, dann wird dies nicht so viel nützen.

Wenn aber starke Links, also Links von Seiten mit einem hohen Pagerank, gesetzt werden, dann ist die Wirkung dieser auch deutlich höher. Ein weiterer wichtiger Faktor ist auch die Natürlichkeit des Linkaufbaus. Das bedeutet, dass das Linkbuilding nicht zu schnell von statten gehen darf, denn sonst entsteht ein atypisches Linkprofil. Das kann dazu führen, dass Google die Seite herabstuft, denn oft lässt ein untypisches Linkprofil auf gezieltes Linkbuilding, und nicht auf eine „echte“ gesteigerte Popularität der Webseite, schließen.

Welche Vorteile bietet SEO?

All diese Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung verfolgen natürlich einen bestimmten Zweck, denn in erster Linie soll das Ranking der Seite bei Google erhöht werden. So steigert sich im Ideafall nicht nur der Traffic der Seite, sondern vor allem der relevante Traffic. Denn anders als bei normaler Werbung werden hier nur die Leute angesprochen, die auch tatsächlich nach dem Thema suchen. Und darüber hinaus wird nicht nur die korrekte Zielgruppe erreicht, sondern auch noch zur korrekten Zeit. Anders als eingeblendete Werbung wird eine Webseite die einer Suchmaschinenoptimierung unterzogen wurde nicht als aufdringlich wahr genommen, denn der Suchende erhält genau die Informationen nach denen er auch gesucht hat.
Ein weiterer Vorteil ist die gerade in Deutschland noch nicht so stark ausgeprägte Popularität von Suchmaschinenoptimierung. Während es bei Anzeigen in Suchmaschinen oft schon zu einem Bieterkrieg kommt und die Preise für Werbeeinblendungen so in die Höhe getrieben werden. Bei Suchmaschinenoptimierung ist die Konkurrenz noch nicht so weit verbreitet. Das bedeutet, dass dort in der Regel mit weniger Geld ein besseres Ergebnis erzielbar ist. Gerade bei kleinen und lokalen Keywords gibt es kaum Konkurrenz. Gerade das können kleine Unternehmen zu ihrem Vorteil nutzen.

Merken

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*