Nischenseiten-Challenge2016 – Woche 1: Nischenthema finden, bewerten und festlegen

Nischenideen finden

Es geht los – die Nischenseiten-Challange2016 und damit Woche 1 mit der ersten Aufgabe meines 13-Wochenplans.
Ziel der ersten Woche ist es eine passende Nische für die NSC16 zu finden und zu analysieren. Vermutlich werde ich schnell einige Nischen-Ideen haben. Diese muss ich dann bewerten und mich am  Ende der Woche für eine entscheiden.

Ich möchte dir in diesem Artikel zeigen, wie auch du ein Nischen-Thema finden kannst und worauf es bei der Wahl des Nischenthemas an kommt.

Passendes Nischenthema finden

Der erste Step beim Aufbau einer Nischenseite, ist die Auswahl eines passenden Themas für die Nische. Das kann man natürlich einfach nach Bauchgefühl machen, allerdings rate ich davon ab! Denn eine gute Vorbereitung und Analyse zahlt sich aus und daher widme ich dieser Aufgabe auch eine ganze Woche.

Natürlich habe auch ich spontan einige Ideen, welche auf den ersten Blick erstmal Sinn machen, doch es lohnt sich genauer hinzusehen. Wie ich das mache und welche Tools ich dafür verwende möchte ich dir im Folgenden zeigen.

Wenn du natürlich schon soooo voller Ideen bist, rate ich dir zunächst einmal all diese Ideen auf Papier zu bringen oder digital festzuhalten. Mach dir eine Liste und halte fest, was dir spontan so in den Sinn kommt.

That’s my way!

Ich bin nun schon seit ein paar Jahren dabei, mich mit Nischenseiten zu beschäftigen. Und so habe ich inzwischen meine eigene Vorgehensweise, neue Nischen zu finden. Immer wieder stolpert man per Zufall auf interessante Nischen-Themen. Aber grob gesagt, lässt sich die Suche nach möglichen Ideen in die folgenden 3 Bereiche aufteilen.

BedürfnisseBedürfnis-Pyramide nach Maslow

Die Frage nach dem Bedürfniss. Wir alle haben Bedürfnisse – Grundbedürfnisse die uns besonders wichtig sind. Ja, Bedürfnisse die uns antreiben etwas zu tun. Wie diese Bedürfnisse unterteilt sind, hat uns Abraham Maslow erläutert und ihr könnt euch mehr Infos zu der Maslowsche Bedürnispyramide auf Wikipedia abholen. Bedürfnisse wollen gestillt werden. Daher lassen sich meist auch Märkte aus den Bestandteilen der Bedürfnisse ableiten. Hier ergeben sich oft lohnenswerte Nischenthemen.

Hobbys und Interessen

Vom Bedürfnis kommen wir zu den Interessen und Vorlieben die wir so haben.
Ich schaue also, ob es ein bestimmtes Hobby bzw. Thema gibt, das mich besonderst interessiert. Wenn mein Hobby also ist, mich mit Bonsais zu beschäftigen, warum nicht schauen, ob man dazu eine Nischenseite machen kann? Gibt es ein Thema, indem du dich sehr gut auskennst – in dem du vielleicht sogar Experte bist? Sammle all diese Interessen, Hobby und Beschäftigungen denen du regelmäßig nach gehst, und schau dann ob sich das Ein oder Andere vielleicht sogar als Nische eignet.

Alltagsprobleme

Was mir immer wieder interessante Nischenthemen liefert sind Situationen & Erlebnisse aus dem Alltag. Hier gibt es viel zu entdecken, wir sehen es meist nur nicht. 😉

Was beschäftigt dich und deine Freunde und Bekannte im Alltag? Was sind die aktuellen Probleme und Herausforderungen?
Wenn man sich diese Fragen stellt, sollte man relativ schnell eine ganze Liste an Themen zusammentragen können. Nutze diese einfache Methode um ein spannendes Nischenthema zu finden.

SECockpit - Keyword Research Tool *Werbung
 

Nischenthemen analysieren und bewerten

Nachdem man nun einige Ideen für mögliche Nischen gesammelt hat, kommen wir zum nächsten Step – das erste anaylsieren und bewerten der Nischenideen. Mit der Ideen-Findung können schon mal ne ganze Latte an Idee zusammen kommen. Ich habe für mich schon die Auswahl eingeschränkt, denn neben meinem Hauptjob schaffe ich es gar nicht alle Ideen in einer Woche zu analysieren. Meine Liste an Nischenideen werden dann grob nach folgenden Punkten bewertet.

Interessiert mich das Thema?

Sicherlich wird es den Ein oder Anderen geben, der darauf nicht so einen großen Wert legt. Ich für mich, habe aber festgestellt, dass es mir leichter fällt, wenn mich das Thema interessiert. Für mich als Parttime-Business Betreiber ist es wichtig mich mit Themen zu beschäftigen die mich auch interessieren. In Vergangenheit habe ich schon die ein oder andere Seite aufgebaut, die thematisch überhaupt nicht zu mir und meinen Interessen gepasst hat und dementsprechend war auch meine Begeisterung und der Wille dran zu bleiben. Daher, wenn du vielleicht auch jetzt das erste Mal eine Nischenseite aufbauen möchtest – schaue auch ob dich das Thema anspricht und du dich damit auseinander setzen möchtest.

An dieser Stelle möchte ich auch gleich erwähnen, das man sich in fast jedes Thema einlesen kann und kein Experte sein muss. Aber der Wille das zu tun sollte da sein! Und das fällt einem vielleivcht leichter, wenn man Spaß und Interesse am Thema hat. Also mach es dir nicht zu schwer! 😉

Gibt es einen Markt?

Der nächste entscheidende Punkt ob ein Thema funktioniert oder nicht, ist die Frage nach dem Markt. Du musst also überprüfen, ob es da draußen genug Menschen gibt, die auf Google nach deinem Thema bzw. Keyword suchen. Dafür kannst du z.B. das Google eigene Tool den Google Keyword Planer nutzen um deine Nischen-Ideen zu überprüfen. Google spuckt dir dann aus, wie groß das monatliche Suchvolumen ist. Toll ist auch, dass du ähnliche Suchbegriffe mit vorgeschlagen bekommst und so sich ggf. weitere interessante Nischen-Themen ergeben bzw. relevante Themen für deine Nischen-Idee.
Ein weiteres sinnvolles Tool ist Google-Trends – hier kannst du recherchieren ob und wann ein Thema relevant ist. Ist es nur ein saisonelles Thema oder gar ein Dauerbrenner. Unbedingt anschauen – es lohnt sich!

Wie groß soll nun also das optimale Suchvolumen sein?
Ich für mich versuche einen Nische zu finden in der das Suchvolumen für das Hauptkeyword nicht kleiner als 4000 Suchanfragen im Monat ist. Das kann aber auch mal weniger sein, wenn man z.B. eine rentable Nische entdeckt in der es noch nicht viel Konkurrenz gibt.
Du musst also auch hier schon einschätzen können, wie profitabel das Thema ist. Ich empehle dir aber für den Beginn eine Nische auszuwählen, welche ein hohes Suchvolumen hat und möglichst wenig Konkurrenz – so ist es leicher mit deiner Seite später Top-Platzierungen zu erzielen.

Wie groß ist die Konkurrenz?

Wie eben schon erwähnt spielt bei der Auswahl der passenden Nische die Konkurrenz auch eine große Rolle!
Wenn du nun also 15-20 Nischen hast, schau dir an was es bereits für Angebote zum jeweiligen Keyword gibt. Nutze hierfür die Google-Suche und tippe das jeweilige Keyword ein. Überprüfe nun welche 10 Website zu dem jeweiligen Keyword ranken. Gibt es hier schon starke Konkurrenz z.B. mehrere andere Nischen-Seiten bzw. Seiten die sich speziell mit diesem Thema beschäftigen, wird es ggf. schwerer dort zu ranken. Sind es hingegen nur allgemeine Seiten wie Amazon & Co. ist es relativ gut möglich Rankings in den Top10 zu erhalten.

Gibt es also wenig Konkurrenz bzw. sind die Angebote der Konkurrenz schlecht oder nicht spezifisch genug, ist es für dich leichter dort mit deiner Nischenseite zu ranken. Gibts hier schon starke Konkurrenten, wird es schwerer werden mit deiner Nischenseite zu ranken und du musst ggf. viel Arbeit und Zeit investieren um das aufzuholen, was andere schon geschafft haben.

Lässt sich das Thema monetarisieren?

Stimmen also die ersten Punkte, dann geht es nun an den letzten aber entscheidenden Punkt. Kann ich mit dem gewählten Nischenthema Geld verdienen? Ist es ein Thema, zu dem man ein Produkt anbieten kann und ist der Wille bei den Suchenden da, dieses Produkt auch online zu kaufen. Welche Möglichkeiten gibt es etwas zu verkaufen.

Dafür suche sich z.B. auf Amazon nach passenden Produkten, oder schaue nach passenden Partnerprogrammen.
Auch hier unterstützt uns wieder der bereits oben genannte Google Keyword Planer, denn dort wird zum Keyword der durschnittle CPC (Cost per Click) angegeben. Von diesem CPC Wert kann man sagen sind gute 50% die Google-Adsense-Vergütung.

Auswahl der Domain

Inzwischen solltest du eine Liste möglicher Nischen mit deiner Bewertung und ein paar Kennzahlen zusammengetragen haben. Zu guter letzt, solltest du nun noch nach den möglichen Domains schauen. Über welche Url soll deine Nischenseite später aufgerufen werden?

Hier gibt es auch die unterschiedlichsten Ansätze. Ich entscheide mich meist für eine Keyword-Domain. Diese sollte das Hauptkeyword beinhalten.

SECockpit - Keyword Research Tool *Werbung

Zusammenfassung

Wie du siehst, ist die erste Aufgabe nämlich die Recherche nach der passenden Nische recht komplex.

  1. Es beginnt alles mit der Idee – dafür gibt es zig Möglichkeiten diese zu finden. Ein paar habe ich dir oben aufgezeigt. Wichtig ist es, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen – auch offline! 😉
  2. Erste Bewertung deiner Ideen – Gibt es einen Markt, wie groß ist die Konkurrenz, lässt sich das Thema monetarisieren?
    Alles gecheckt? Dann stellt sich noch die Frage bei welchem Thema du wohl am meisten Spaß haben wirst – das soll dir helfen die optimale Nische zu finden!
  3. Jetzt hast du deine Nische gefunden, bewertet und ausgewählt. Reservier dir gleich noch die passende Domain – und los geht’s!

Ich habe dir hier bewusst keine Schritt für Schritt Anleitung geliefert, denn das hätte den Rahmen dieses Artikel gesprengt. Dennoch hoffe ich, du konntest an Hand dieser 3 Schritte sehen, wie man ein Nischenthema finden kann. Ein wirklich geniales Hilfsmittel ist das Nischenseiten-Aufbau Ebook von Peer Wandiger, dem Initiator der Nischenseiten-Challenge. Hier bekommst du alle wichtigen Infos in einem Ebook und eine Schrit-für-Schritt-Anleitung – wie auch du eine Nischenseiten aufbauen kannst.

So nun bleibt mir nicht mehr viel zu sagen, außer: Recherchiere, Teste, Baue! 😉

Viel Erfolg bei der NSC2016 und deiner Nischenseite!

Beste Grüße Lothar

2 Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Kurzer Rückblick auf Woche 1 – Nischenthema finden […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*